Orgasmushemmung verlieren und wieder lustvoll kommen

Zu spät kommen oder gar nicht kommen ist belastend. Dann fühlt sich Sex wie Arbeit an. Auch für deine Partnerin kann das anstrengend sein. Lustlosigkeit und Frust sind oft die Folge. Mit uns lernst du wieder lustvoll zum Orgasmus zu kommen.

Orgasmushemmung verlieren und wieder lustvoll kommen

Zu spät kommen oder gar nicht kommen ist belastend. Dann fühlt sich Sex wie Arbeit an. Auch für deine Partnerin kann das anstrengend sein. Lustlosigkeit und Frust sind oft die Folge. Mit uns lernst du wieder lustvoll zum Orgasmus zu kommen.

Anorgasmie kann den Spaß nehmen

Orgasmushemmung (Ejaculatio retarda) kann in jedem Alter auftreten.

Egal wie alt du bist, wenn der Orgasmus nicht erreicht werden kann, ist sehr belastend – meistens auch für die Partnerschaft.
Wir haben auch sehr junge Teilnehmer, die dieses Problem haben. Mehrheitlich trifft es aber Männer ab Anfang 40.

Es gibt psychische und körperliche Ursachen.

Neben psychischen Ursachen, wie Partnerschaftsproblemen, Ängsten oder Leistungsdruck gibt es auch körperliche Ursachen. Durch zuviel Druck und Stimulation kann der Penis  vor allem an der Eichel unempfindlich werden.

Orgasmushemmung verschwindet nicht von selbst.

Wie bei anderen sexuellen Problemen auch, kommt es selten vor, dass sich die Orgasmushemmung, die bis zur Anorgasmie gehen kann, von selbst verabschiedet. Es ist eher so, dass sich das Problem mit den Jahren chronifiziert. Das ist besonders schade, da man in den meisten Fällen schnell und unkompliziert entgegen wirken kann. Eine befriedigende Sexualität gehört schließlich zu einem gelungenen und glücklichen Leben.

Es ist sehr belastend, wenn der Orgasmus nicht erreicht werden kann. Wir haben Hilfe dafür.

Körperliche Ursachen Für Orgasmushemmungen

Orgasmushemmung wird oft durch falsches Masturbieren hervorgerufen.

Männer mit Orgasmushemmungen müssen lernen, wieder mit weniger oder mit variantenreicherer Stimulation in orgastische Erregung zu kommen – z.B. indem sie ihr Masturbationsverhalten verändern. Hart und mechanisch deinen Penis zu stimulieren, verschlimmert dein Problem.

Anders masturbieren ist die Lösung.

Dieses Vorgehen reduziert die Durchblutung und die Sensibilität der Nerven in der Eichel und die Erregung lässt nach. So ungewöhnlich das vielleicht für dich klingen mag, aber anders zu masturbieren kannst du schnell lernen. Wir haben dazu erprobte Übungen, die dich überraschen und erfreuen werden. Manchmal geht es einfacher als man denket. Man muss es nur wissen.

Siehe auch unser Videos zu Orgasmushemmung.

Mann kann nicht kommen Orgasmushemmung kein Höhepunkt
Wenn der Mann nicht kommen kann, belastet das die Beziehung. Sex verliert die Unbeschwertheit.

KÖRPERLICHE URSACHEN FÜR ORGASMUSHEMMUNG

Männer, die zu spät oder gar nicht kommen, haben häufig

  • falsches Masturbationsverhalten

  • zu wenig Varianten bei Stoßtechniken

  • zu wenig sexuelle Lust

  • eingeschränkte erogene Zonen

Die sexuelle Reaktionszeit ändert sich mit dem Alter

Pornos lenken deine Aufmerksamkeit weg vom Spüren.

Die meisten Männer masturbieren ausschließlich mit Pornos. Das lenkt ihre Aufmerksamkeit weg vom bewussten Spüren, wie sich ihre Erregung anfühlt. Was in jungen Jahren noch gut funktionieren kann – nämlich durch diese rasche und harte Stimulation zum Orgasmus zu kommen – kann mit zunehmendem Alter immer schlechter werden.

Die sexuellen Reaktionszeiten verlängern sich mit jedem Jahr.

Mit jedem Jahr älter werden, erlebst du einen steten Hormonrückgang. Versuchst du diese Verzögerung mit mehr Druck und Reibung am Penis zu lösen, werden deine Nerven überreizt und du spürst am Ende immer weniger. Hinzu kommt noch, dass beim Sex diese eingeübte starre Stimulation nicht stattfindet. Und dann bleiben für deinen Orgasmus die nötigen Reize aus und du kannst nicht kommen.

KRANKHEITEN UND MEDIKAMENTE

Wenn du an Orgasmushemmung leidest, dann ist eine medizinische Untersuchung dringend angeraten. Mit diesen Untersuchungen kannst du feststellen, ob dein Problem z.B. durch folgende Krankheiten und Medikamemnte hervorgerufen wurde.

  • neurologische Störungen

  • Diabetes

  • Testosteronmangel

  • Funktionsstörungen im Stoffwechsel

  • eine Folge eines Medikaments ist (z.B. Antidepressiva)

Erweitere deine Lust

Viele Männer vergessen beim Sex völlig auf den Rest ihres Körper.

Sie fokussieren nur auf ihren Penis. Erweitere deinen Erregungsradius, indem du den gesamten Genitalbereich mit einbeziehst. Die Hoden, der Damm, der Anus, die Nippel – alles ist mit so vielen Nerven durchzogen. Sie sind wunderbare Erregungsquellen.

Sex ist nichts Mechanisches, das nach Schema F abläuft.

Dein ganzer Körper ist ein Instrument, das deinem Vergnügen und deiner Erregung zur Verfügung steht. Mit unserem Coaching lernst du, wie du ein größeres Spektrum an erogenen Zonen entdeckst bzw. entwickeln kannst.

Fantasien kultivieren – als Quelle der Lust nutzen

Unser Gehirn ist das größte Sexualorgan.

Lust und Erregung können auch durch Fantasien entstehen. Wir zeigen dir, wie du deine Fantasien kultivieren kannst. Vielleicht magst du die eine oder andere mit deiner Partnerin tauschen. Vielleicht wird aus einer Fantasie ein erregender DirtyTalk. Vielleicht auch ein (Rollen-)Spiel, das du in die Realität umsetzt. All´ das kann man lernen. Gib´ deinem Gehirn Stoff für Erregung und deine sexuelle Lust wird entfacht.

DEIN SEXLEBEN WIRD BEFRIEDIGEND

In der BEST LOVER Acadamy lernst du, dein sexuelles Leben von innen heraus zu verändern. Rasch kannst du potenten und lustvollen Sex genießen. Dein ganzes Sexleben wird sich neu, aufregend und befriedigend gestalten.